LVM EZF 2018

 Rennsport, Vereinsleben  Kommentare deaktiviert für LVM EZF 2018
Mai 142018
 

Eine große Herausforderung liegt hinter uns:

Wir haben die Landesmeisterschaften erfolgreich gemeistert.

Mir ist bewußt, daß es streckenweise bis an die persönlichen Leistungsgrenzen ging.- Einiges ist im Vorfeld vom Verband aufgrund des plötzlichen Ausscheidens der Geschäftsführerin buchstäblich auf der Strecke geblieben bzw. ohne unser Verschulden sehr kurzfristig übermittelt worden.

Wir haben uns seit Januar intensiv in allen Bereichen darauf vorbereitet, haben nun die Erfahrung gemacht, daß eben „Live is Life“ doch anders sein kann als alle Planungen. Wir werden die Veranstaltung natürlich noch gründlich auswerten.

Ganz wichtig ist für uns, daß es durchweg positive Reaktionen gab, wir viel Lob und Anerkennung von den Rennern und Funktionären bekamen. Natürlich gab es auch kleine Pannen. Fahrer standen nicht im Ergebnis, obwohl sie gefahren sind, oder hatten gemeldet und waren nicht in der Startliste o.ä. Das liegt aber alles außerhalb unserer Verantwortung, aber wir kümmern uns trotzdem darum.

>>Ich möchte nun nochmals, ohne im einzelnen aufzuzählen, allen Mitgliedern und Angehörigen für ihren stundenlangen Einsatz bzw. für die Vorbereitung dieser ganz besonderen Veranstaltung, auch im Namen des Vorstands, ganz herzlich danken. Ich hoffe, daß damit auch unser Zusammengehörigkeitsgefühl weiter gestärkt wurde.<<

Raimund Dinter

Vorsitzender

Nun noch ein Paar Eindrücke eines Renners.
Weiterlesen »

Finsterwalder Cityrennen

 Rennsport  Kommentare deaktiviert für Finsterwalder Cityrennen
Mai 012018
 

Heute ging es zu einem Kriterium nach Finsterwalde.

Schon fast traditionell startet hier ein Jedermannrennen und der 1. Lauf zur Kriteriumsmeisterschaft. Gleichzeitig stellt es ein Sichtungsrennen des Landesverbandes Brandenburg dar.

9.30 Uhr fiel der Startschuss für Michael Zippan und Manuel Domann. Schnell ging es in die ersten Runden. Nach etwa 2/3 des Rennens konnte sich Micha Zippan vom Feld absetzen und die Fahrer des Rockefeller Cycling Teams, mit leichter Unterstützung von Manuel, gaben ihm dabei Schützenhilfe.

Letztlich kam Micha, deutlich in Führung liegend, im Ziel an. Leider reichten die erfahrenen Punkte nicht ganz für den ersten Platz. Nur 5 Punkte trennten ihn vom Gesamtsieg nach Punkten vom siegreichen Marco Brußies vom Team Maxim aus Magdeburg (RadTeam Seidel Luckenwalde). Der junge Tim Starker vom OSC-Potsdam kam auf Platz drei ins Ziel. Manuel belegte den 14.Platz.

Einen Eindruck vom Rennen kann man in diesem tollen Video erhaschen ->

Danke an den Kameramann vom BRC.

Um 12:45 Uhr gingen dann unsere U15er an den Start. Nicolas machte gewohnt hohes Tempo. In einem sehr schnellen Rennen sprengte eine ca. 13 Mann starke Gruppe das ca. 45 Jugendliche umfassende Starterfeld.

Dieser Gruppe sollte bis zum Ende zusammen bleiben. Tempoverschärfungen in den Punktwertungen bestimmten ein überaus sehenswertes Radrennen. Fast das komplette Starterfeld wurde von dieser Führungsgruppe mindestens ein Mal, viele Fahrer sogar mehrmals überrundet. Diese zahlreichen Überrundungen führten in der Folge dazu, dass eine Auswertung aller Platzierungen leider noch nicht vorgenommen werden konnte. Unter den ersten 9 Platzierungen finden sich, aufgrund der erfahrenen Wertungen, Nicolas auf Platz 3 (hinter Küfner (Gera) und Quabs (Berlin) und Adrian auf Platz 6. Eric blieb im Führungsfeld als einer der Jüngsten  und erkämpfte sich voraussichtlich den Platz 9.

Letztlich fehlten auch Nicolas nur 3 Punkte zum Gesamtsieg. Unsere jugendlichen „Helden“ konnten sich gut verkaufen und präsentierten sich stark. Micha, Raimund und Manuel aber auch alle Angehörigen sind megastolz auf die DREI.

Es hat Spaß gemacht einem tollen Nachwuchsrennen zuzuschauen, welches mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 38km/h beachtlich schnell war.

Ergebnisse -> https://drive.google.com/file/d/141iLzPbf_CTXMTCYz6ruEVOxdN6eKhAD/view

Sternfahrt zum Spreewaldmarathon nach Lübben

 Allgemein  Kommentare deaktiviert für Sternfahrt zum Spreewaldmarathon nach Lübben
Apr 252018
 

Bei schönem fast sommerlichen Wetter starteten sechs VereinskameradInnen als Sternfahrt nach Lübben. Der Wind war morgens sehr günstig, und so ging es im 30er Schnitt über Märkisch Buchholz, Schlepzig in Richtung Spreewald-Metropole. Unterwegs kamen uns schon etliche Pulks entgegen. Der Spreewaldmarathon zieht jährlich viele hundert, wenn nicht sogar tausende Radler an, die zwischen 20 und 200 Kilometer wählen können.

Wir hatten uns für die Sternfahrt entschieden, d.h. die Hin- und Rückfahrt zählt als Teilnahme, und so konnten wir für 120 km 3 Punkte in der Wertungskarte verbuchen. Nach einer Rast am Startort, die wir auch zu lebhafter Diskussion über die kommende Landesmeisterschaft nutzten, wurden wir noch Zuschauer der vielen hundert Radler, die sich auf die 45-km-Strecke begaben. Danach ging es auf den Heimweg. Der Wind blies jetzt kräftig von der „Kante“.

Hinter Schlepzig gab es eine Tourteilung. Reinhard und Karl-Heinz bogen in Richtung Groß Wasserburg ab, und Beatrix, Nico, Olaf und Raimund fuhren noch eine Schleife über Krausnick, Brand, Teurow, Löpten, Groß Köris, den Hofjagdweg bis KW. Das reichte Trixi und Nico noch nicht, und so radelten sie noch einen weiteren Bogen über Brusendorf, Rotberg, Waltersdorf, um 150 km auf dem Tacho zu haben.

Wir waren uns einig, daß es ein sehr schöner Tag war, der auch wieder die Vereins-Zusammengehörigkeit gestärkt hat.

Weitere gemeinsame Ausfahrten nach Absprache sollen stattfinden.

Scanhaus Marlow-Cup

 Rennsport  Kommentare deaktiviert für Scanhaus Marlow-Cup
Apr 232018
 

Jörn Reuß siegt beim Scan-Cup in Marlow

Am vergangenen Wochenende waren unsere Rennsportler wieder sehr erfolgreich.

Bei einem Rundstreckenrennen am Samstag in Dessau schaffte es  Adrian Püschel endlich auf das Podium. Er belegte den dritten Platz.

Am Sonntag war die 15. Auflage des „Scan Cup“ in Marlow (MEV), einem echten Highlight. Zur Veranstaltung gab es ein umfangreiches Rahmenprogramm. Entsprechend groß waren auch die Fahrerfelder, die vom 1000-m-Weltmeister Stefan Nimke auf die Strecke geschickt wurden.

Unsere beiden Fahrer Nicolas Zippan und Eric Domann bewiesen wiederum ihre Klasse. Gleich nach dem Start der Klasse U15 setzten sich der polnische Fahrer Hubert Grygowski und Nicolas Zippan vom Feld ab und bauten Runde für Runde souverän ihren Vorsprung aus. Zwei Prämienspurts entschied Grygowski für sich. Am letzten Anstieg zum Ziel sah Nicolas seine Chance. Der Pole parierte aber den Angriff und gewann mit zwei Radlängen Vorsprung dieses Rennen.

Eric Domann behielt in dem total zerrissenen Feld durchweg seine Position und kam nach der Verfolgergruppe allein als Achter ins Ziel. Sein Abstand zur folgenden Gruppe wurde auf dem 2,7 km-Kurs von Runde zu Runde immer größer.

Bei den Masters 2 bis 4 konnte unser Jörn Reuß in einem packenden Finale endlich wieder seine Klasse unter Beweis stellen. Er gewann den Spurt aus dem Hauptfeld. Michael Zippan kam dicht darauf auf den achten Platz.

 

Raimund Dinter